BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Schulbetrieb ab dem 11.1.2021

07. 01. 2021

Liebe Elternschaft vom Sommerberg!

Ich wünsche Ihnen allen ein glückliches und vor allem gesundes, neues Jahr 2021!

Wir alle tragen die Hoffnung in uns, dass dieses Jahr mehr „Normalität“ für uns bereithält als das letzte.

 

Leider muss ich Ihnen heute mitteilen, dass sich unser Schulstart im neuen Jahr, wie Sie sicher auch bereits aus der Tagespresse erfahren haben, alles andere als normal gestalten wird.

Die Schule wird zwar nicht, wie im Frühjahr letzten Jahres, gänzlich geschlossen, jedoch wird die Präsenzpflicht, wie schon unmittelbar vor den Weihnachtsferien, vorläufig bis zum 31.01.2021 ausgesetzt.

 

Der Hessische Kultusminister appelliert mit Nachdruck an alle Eltern, die Kinder, wenn es irgendwie möglich ist, zu Hause zu lassen. Auch ich möchte Sie im Sinne des Infektionsschutzes eindringlich darum bitten, ihr Kind nur im äußersten Notfall in die Schule zu schicken.

 

Sollten Sie von unserem Notangebot Gebrauch machen müssen, füllen Sie bitte das unten zur Verfügung gestellte Formular zu Planungszwecken schnellstmöglich aus und senden Sie uns dies per Email (an die Klassenlehrerin UND die Verwaltung mail: ) zurück. Bitte beachten Sie, dass es dort auch einen Abschnitt für die Kinder gibt, die zu Hause bleiben. Auch diesen brauchen wir für den Fall, dass ihr Kind zu Hause bleibt, auf gleichem Wege ausgefüllt zurück.

Sollten Sich ihre Voraussetzungen in den kommenden Wochen ändern, können Sie uns, wie in dem Ministerschreiben erwähnt, immer bis freitags morgens um 8.30 Uhr ihre Änderungsanliegen für die Folgewoche mitteilen. Auch dazu können Sie die angehängten Abschnitte verwenden.

 

Die Möglichkeit des Schulbesuchs beschränkt sich auf den Vormittag (bis nach der 5. oder 6. Stunde je nach Stundenplan). Die Ganztags-AGAngebote werden aus organisatorischen Gründen, vor allem um eine Durchmischung zu vermeiden, bis Ende Januar entfallen.

Die Vorlaufkurse werden ebenfalls für diesen Zeitraum ausgesetzt.

 

Familien, deren Kinder in der Betreuung angemeldet sind, erhalten von Frau Schonard eine gesonderte Information über die dort angebotenen Möglichkeiten.

 

Die Lehrerinnen und Lehrer werden Sie in den kommenden Tagen kontaktieren und Ihnen mitteilen, wie der Distanzunterricht in den jeweiligen Klassen konkret gestaltet wird und wie der Austausch der Materialien stattfindet. Glücklicherweise haben wir ja schon ein wenig Übung darin und können auf bewährte Strukturen zurückgreifen.

Bitte bedenken Sie, dass gesetzte Rückgabefristen einzuhalten sind! Die Leistungen aus dem Distanzunterricht fließen in die Bewertung für das zweite Schulhalbjahr mit ein.

 

Ein weiterer wichtiger Punkt: Die Kinder, die in die Schule kommen, erhalten keinen zusätzlichen Unterricht. Sie werden je nach Schülerzahl voraussichtlich jahrgangsweise von Kollegen/innen des Jahrgangsteams bei der Bearbeitung der Aufgaben aus dem Distanzunterricht betreut. Es entstehen den Kindern, die zu Hause bleiben, also keine Nachteile durch „verpassten Unterricht“. Alle Kinder werden die Möglichkeit erhalten, sich mit den Lehrern/innen auszutauschen. Hierzu wird es entsprechende Angebote geben (siehe Kommunikationskonzept).

Auch dies erfahren Sie von der jeweiligen Klassenlehrerin.

 

Mein Anliegen besteht darin, Ihnen frühstmöglich die Gelegenheit zu geben, sich auf die kommenden Wochen einzustellen und die sicherlich teilweise komplexe Organisation anzustoßen, die es Ihnen ermöglicht, die Kinder in den kommenden Wochen zu Hause zu betreuen. Bitte bedenken auch Sie in ihrer Kommunikation, dass jede Nachricht und jedes Anliegen, das uns pünktlich erreicht, besser geplant werden kann.

Bitte wenden Sie sich an uns, falls es zu unerwarteten Schwierigkeiten kommt. Sobald es Neuigkeiten gibt, halte ich Sie wie gewohnt auf dem Laufenden!

Mit freundlichen Grüßen,

 

Kathrin Schnalle Schulleiterin